Hochtief: Service Solutions für 250 Mio. Euro an SPIE S.A. verkauft

Die Hochtief Solutions AG hat ihre Sparte „Service Solutions“ in der die Facility- und Energy-Management-Aktivitäten gebündelt sind, an die SPIE S.A., Cergy-Pontoise/Frankreich, verkauft. Beide Partner unterzeichneten am 28. Juni 2013 einen entsprechenden Vertrag mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2013. Der Verkaufspreis beträgt vorbehaltlich letzter Anpassungen ca. 250 Mio. Euro.

Im Rahmen der Transaktion wechseln knapp 6.000 Mitarbeiter von Hochtief Solutions zu SPIE. Der französische Konzern erbringt mit 30.200 Mitarbeitern an mehr als 400 Standorten in 31 Ländern mechanische und elektrische Ingenieurleistungen für Unternehmen und die öffentliche Hand. Für das Jahr 2012 hat das Unternehmen einen Pro-Forma-Umsatz von 4,217 Mrd. Euro und ein Pro-Forma-EBIT von 242,9 Mio. Euro gemeldet.

Hochtief hatte im Februar dieses Jahres bekannt gegeben, sich von nicht mehr zum Kerngeschäft zählenden Unternehmensbereichen zu trennen. Dazu zählt neben dem bereits verkauften Flughafen-Geschäft des Konzerns eben auch die Service-Sparte von Hochtief Solutions.

Der Verkauf unterliegt bestimmten aufschiebenden Bedingungen sowie der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden. Das Closing der Transaktion ist spätestens bis Ende 2013 geplant.

Lesen Sie das Interview mit den Geschäftsführern der SPIE GmbH , Dr. Heinz-Werner Grebe und Markus Holzke, über den Verkaufsprozess und die Ziele des Unternehmens  in der Ausgabe November 2013 von „Der Facility Manager“.
Diese erhalten Sie kostenlos unter www.facility-manager.de/testabo

Die detaillierten Unternehmenskennzahlen von Hochtief Solutions erhalten Sie in unserer frei zugänglichen Datenbank der Facility Services Anbieter unter:
http://www.facility-manager.de/marktuebersicht/facility-services-anbieter/