Gegenbauer: Positive Bilanz 2019

Die Unternehmensgruppe Gegenbauer hat 2019 ein Rekordjahr in seiner Unternehmensgeschichte erreicht und 767,7 Mio. Euro Umsatz erzielt. Das organische Umsatzwachstum lag damit bei 4,8 Prozent. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis aus 2019. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Land, die nicht ohne konjunkturelle Folgen bleiben werden, haben wir im laufenden Jahr jedoch völlig andere Voraussetzungen, deren Folgen sich jetzt noch nicht abschätzen lassen“, erklärt Fritz-Klaus Lange, Vorstandsvorsitzender der Gegenbauer Holding SE & Co. KG.

Entwicklung der Geschäftsbereiche

Auf das integrierte Facility Management entfiel 2019 ein konsolidierter Umsatz von 390,8 Mio. Euro (2018: 396,6 Mio. Euro). Dieser Rückgang um 1,5 Prozent ist auf die Veräußerungen der PropertyFirst GmbH und der RGM Technische Büroservices GmbH zurück zu führen. Der Unternehmensbereich Infrastrukturelles Facility Management (Gebäude-/Health Care Services, Property Services, Sicherheitsdienste und Aviation Services) erreichte einen Umsatz von 366,2 Mio. Euro (+9,1 Prozent). Den größten Anteil steuerten die Segmente Gebäudeservices/Health Care Services (+11,4 Prozent) und Property Services (+9,3 Prozent) bei. Die Sparte Property Services verzeichnete damit den höchsten Vertriebszuwachs seit Jahren. Während in den Aviation Services ebenfalls ein leichter Zuwachs (+2,7 Prozent) gelang, musste das Segment Sicherheitsdienste (−1,1 Prozent) eine leicht rückläufige Entwicklung verzeichnen.

Mitarbeiterzuwachs trotz Fachkräftemangel

Auch die Mitarbeiterzahlen nahmen zu. Im Jahresdurchschnitt waren 2019 18.581 Menschen bei der Unternehmensgruppe Gegenbauer beschäftigt. Gegenüber dem Vorjahr hat sich der Personalbestand um 2,2 Prozent erhöht, was einem Zuwachs von 407 Arbeitsplätzen entspricht. Im Infrastrukturellen Facility Management entstanden 542 neue Arbeitsplätze (+4,0 Prozent), während das Integrierte Facility Management bedingt durch Portfoliomaßnahmen 153 Arbeitsplätze (−3,4 Prozent) einbüßen musste. Aufgrund des Fachkräftemangels erhöhte Gegenbauer die Ausbildungsaktivitäten, wodurch im Herbst 2019 149 Menschen ihre Ausbildung begannen. Über alle Ausbildungsjahrgänge hinweg absolvieren derzeit 380 Auszubildende und Studierende ihren Berufseinstieg bei Gegenbauer.

Für die Zukunft

Zum zentralen Element der künftigen Unternehmensstrategie zählt eine digitale Transformation in eine zukunftsweisende IT-Landschaft. „Wir haben 2019 dazu genutzt, die Automatisierung von Geschäftsprozessen voranzutreiben, die Schnittstellen zu unseren Kunden zu optimieren und die Organisation auf veränderte Anforderungen beziehungsweise neue technologische Möglichkeiten auszurichten“, erklärt Lange. Die technische und infrastrukturelle Leistungserbringung in den ausländischen Märkten, wie Luxemburg, die Türkei und Polen laufe ebenfalls stabil.