Montag, 17. Juni 2024

gefma gibt neuen AK-Leiter Nachhaltigkeit bekannt

Nach über zehn Jahren hat Professorin Andrea Pelzeter von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin die Leitung des gefma-Arbeitskreises Nachhaltigkeit abgegeben und an Frank Rüll übertragen. Der Leiter Solutions und Startup bei Strabag PFS ist bereits seit mehr als 30 Jahren Mitgestalter der Branche: „Ich war aktiv dabei, als wir die Richtlinie GEFMA 160 Nachhaltigkeit im Facility Management entwickelt haben“, sagt Rüll. Nachdem er sich eine zeitlang eher mit operativen FM-Themen beschäftigt hatte, kehrte er bereits vor zwei Jahren zurück in den Arbeitskreis und möchte nun als Leiter AK Nachhaltigkeit einiges bewegen: „Die Immobilienwirtschaft befindet sich in dem größten Transformationsprozess, den wir bisher erlebt haben“, ist er sich sicher: „Wir können nicht einfach alle alten Gebäude abreißen und durch nachhaltige Immobilien ersetzen. Deshalb wird Bauen im Bestand mit den Themen Refurbishment und Revitalisierung die zentrale Aufgabe der kommenden Jahre, wenn wir bis 2050 einen klimaneutralen Immobilienbestand in Deutschland haben wollen.“ Dafür gäbe es jedoch nicht nur eine einfache Lösung, sondern eine Addition zahlreicher Effizienzmaßnahmen sei nötig, die in Summe eine Immobilie auf den Nachhaltigkeitspfad führen.

Das Risiko, dass die Investitionen in Nachhaltigkeit seitens der Investoren ausbleiben, weil es günstiger ist, für graue Immobilien einen Abschlag hinzunehmen als in ein grünes Asset zu investieren, sieht der neue Arbeitskreis-Leiter allerdings nicht. Für Rüll sind zwei Faktoren bei der Arbeit im Arbeitskreis entscheidend: „Wir brauchen ein starkes Marketing, das die nachhaltigen Fähigkeiten des FM noch sichtbarer und nachvollziehbarer macht, und wir müssen unsere vielfältige Kompetenz dazu nutzen, die nachhaltigen Leitplanken mit der Richtlinienreihe GEFMA 160 für nachhaltigen Gebäudebetrieb noch stabiler zu machen und weiterzuentwickeln.“

NEUESTE BEITRÄGE