Dussmann: Wachstumssprung mit dem „Next Level“

Die Dussmann Group hat das Geschäftsjahr 2021 mit einem Konzernumsatz von 2,31 Mrd. Euro abgeschlossen. Das entspricht einem Umsatzwachstum von 11,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2020: 2,08 Mrd. Euro). Gleichzeitig steigerte das Unternehmen seine EBITDA-Marge von 5,1 auf 6,4 Prozent. Catherine von Fürstenberg-Dussmann, die Vorsitzende des Stiftungsrats der Dussmann Group, sprach bei der Bilanzpressekonferenz angesichts des Wachstumssprungs von einem absoluten „Ausnahmejahr“. Für 2022 rechnet sie wieder mit einem „normalen Wachstum im Bereich von bis zu 5 Prozent“. Die Zahl der weltweit tätigen Mitarbeitenden der Dussmann Group stieg von 60.200 auf 64.600 (Stand Ende 2021).

Ein Grund für den Schub in 2021 war laut Wolf-Dieter Adlhoch, Vorsitzender des Vorstands, die 2018 verabschiedete „Next Level“-Strategie, die das Unternehmen auch während der andauernden Corona-Pandemie konsequent umgesetzt habe: „Zu den Zielen der Next-Level-Strategie zählt es ganz wesentlich, das operative Geschäft kontinuierlich zu optimieren – das haben wir 2021 in allen Märkten geschafft. Darüber hinaus haben wir über alle Geschäftsbereiche hinweg gezielte Initiativen für organisches Wachstum angestoßen. Dabei orientieren wir uns an den Megatrends unserer Zeit. Auch unsere strategische Entscheidung aus den Jahren 2017/2018, mit der Gründung von Dussmann Technical Solutions eine umfassende Technikkompetenz auf- und auszubauen, trägt inzwischen Früchte“, sagte er.

Ein wesentlicher Treiber für das Umsatz- und Ergebniswachstum war dabei organisches Wachstum. Dieses stammt aus gewonnenen Großaufträgen im Anlagenbau und bei technischen Dienstleistungen sowie aus Corona-bedingten Desinfektions- und Zusatzreinigungen für Krankenhäuser; ebenso trug eine gute Geschäftsentwicklung im Bereich Care & Kids dazu bei. Einen weiteren Beitrag leisteten Akquisitionen: Die 2021 erfolgten Unternehmenszukäufe bei Dussmann Service (NetService in Polen sowie die Janus Gruppe in Österreich) und bei Dussmann Technical Solutions (K.E.D. Kälte- und Klimatechnik GmbH) steuerten 57,9 Mio. Euro zum Rekordumsatz bei.

Blick in die Unternehmensbereiche

Auf den Unternehmensbereich Dussmann Service entfielen 1,57 Mrd. Euro des Konzernumsatzes; er wuchs gegenüber dem Vorjahr um 15,8 Prozent (2020: 1,36 Mrd. Euro). Ausschlaggebend für den Umsatzsprung war hier vor allem der Anstieg von Reinigungsdienstleistungen um 32 Prozent. Dussmann Technical Solutions (DTS), der 2019 gegründete Geschäftsbereich für Anlagenbau und technischen Service, steigerte seine Betriebsleistung um rund 27 Prozent. Aufgrund von jahresübergreifenden Großaufträgen wurde indes lediglich ein Umsatz nach HGB von 208 Mio. Euro (2020: 233 Mio. Euro) verbucht. Das Plus in der Betriebsleistung geht maßgeblich auf die Geschäftsentwicklung bei Kunden aus der Life-Science-Industrie und mit Rechenzentren zurück, schwerpunktmäßig in der Elektrotechnik (Business Unit STS). Auch in den anderen Geschäftsfeldern, Kälte- und Klimatechnik (DKA und K.E.D.) und Aufzugstechnik (HEBO), verbreiterte Dussmann Technical Solutions die Kundenbasis. Zum weiteren Ausbau des Leistungsangebots im Bereich der technischen Gebäudedienstleistungen will Dussmann in den nächsten Jahren gezielt zukaufen. „Im integrierten Facility-Management sehen wir ein wichtiges Wachstumsfeld für die nächsten Jahre. Dafür haben wir in den letzten Jahren unseren Technik-Footprint vergrößert. Wir wollen alle technischen und nicht-technischen Dienstleistungen rund ums Gebäude aus einer Hand anbieten“, sagte Adlhoch. Das KulturKaufhaus erholte sich von den Einschränkungen der Corona-Pandemie im Jahr 2020 und erzielte 2021 einen Umsatz von 30 Mio. Euro (2020: 25 Mio. Euro).

Neue Aufträge im In- und Ausland

Im laufenden Geschäftsjahr 2022 gewann die Dussmann Gruppe bereits mehrere Neukunden. So verpflegt Dussmann in Italien neuerdings die Beschäftigten von ENI und gewann eine Ausschreibung von Grandi Stazioni Rail Spa über die Unterhaltsreinigung in Bahnhofsgebäuden in vielen italienischen Regionen. Ein Unternehmen der Telekom Italia beauftragte Dussmann mit Bauleistungen und Lieferungen der Gebäude- und Anlagentechnik für den Bau neuer Rechenzentrumsräume. In der Region EMEA gewann Dussmann Aufträge über Integriertes Facility-Management von Mondelez und Via Outlet. Das Joint-Venture Dussmann Ajlan & Brothers LLC in Saudi-Arabien erhielt neue Aufträge im 80-stöckigen PIF Tower im King Abdullah Finance District und von der Landmark-Gruppe.

Veränderungen im Vorstand

Der Stiftungsrat der Dussmann Group hat Wolf-Dieter Adlhoch (46), bisher Sprecher des Vorstands der Dussmann Group, mit sofortiger Wirkung zum Vorsitzenden des Vorstands ernannt. Darüber hinaus wird Renato Spotti (59) zum 1. Juni 2022 in den Vorstand der Dussmann Group berufen und das Italien-Geschäft des weltweit tätigen Familienunternehmens verantworten. Spotti folgt auf Pietro Auletta, der nach 22 Jahren im Unternehmen und acht Jahren im Vorstand in den Ruhestand gehen und Ende Mai aus dem Vorstand der Dussmann Group ausscheiden wird.