Montag, 17. Juni 2024

gefma und Lünendonk stellen Trendreport CAFM 2023 vor

Auf der CAFM-Messe 2023 haben jetzt der Deutsche Verband für Facility Management (gefma) und die Marktforscher von Lünendonk & Hossenfelder ihren jüngsten Trendreport zu CAFM und IWMS vorgestellt. Es ist die sechste Ausgabe der Erhebung, die im Zweijahresrhythmus erscheint.

Mehr als 200 Nutzer haben an der Befragung teilgenommen. Sie stimmen überwiegend zu, dass CAFM ein zentraler Erfolgsfaktor für das Gebäudemanagement ist. Die Software unterstütze dabei, das ESG-Reporting und die digitale Transformation zu gestalten.

In IT investieren die Anwenderunternehmen zwar, allerdings primär mit Blick auf Cyber-Sicherheit, gefolgt von neuen Konzepten für das Arbeitsplatz- und Energiemanagement.

Viele Anwender, so ein weiteres Ergebnis des Trendreports 2023, halten ihrem System über lange Jahre die Treue. Allerdings gehen rund 90 Prozent der Neuvergaben an nur noch wenige Hersteller, sodass sich eine Konsolidierung des Marktes durch die Hintertür abzeichnet.

Knapp zwei Drittel der befragten Anwender geben an, aufgrund des volatilen Umfelds neue CAFM-Projekte angestoßen zu haben, 44 Prozent der Befragten berichten, bereits geplante Einführungen und Erweiterungen vorgezogen zu haben.

Einen umfassenden Bericht zum CAFM-Trendreport lesen Sie in der kommenden Ausgabe 07/08 von Der Facility Manager. Hier kommen Sie zum kostenlosen Probeabo.

Die jüngste Fassung des „GEFMA 945: CAFM-/IWMS-Trendreport 2023“ von gefma und Lünendonk steht gegen eine Schutzgebühr von 15 Euro netto für Mitglieder des Verbandes und 30 Euro netto für alle übrigen Interessierten im Shop des gefma zum Download bereit.

 

NEUESTE BEITRÄGE