Donnerstag, 25. Juli 2024

Kötter: Erstmals über 600 Mio. Euro Umsatz

Mit einem Umsatz von 601 Mio. Euro hat die Kötter Unternehmensgruppe das Geschäftsjahr 2022 abgeschlossen. Das Wachstum von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr (2021: 589 Mio. Euro) sei organisch trotz des äußerst schwierigen gesamtkonjunkturellen Umfelds erzielt worden. Den Auswirkungen der Wirtschafts- und Energiekrise in Folge des russischen Krieges gegen die Ukraine begegnete die Unternehmensgruppe mit „Branchen- und Dienstleistungs-Diversifizierung, der operativen Stärke der Standorte und Beschäftigten sowie den immer umfassender von Digitalisierung und Nachhaltigkeit geprägten ganzheitlichen Branchenlösungen“. Trotz dieses zufriedenstellenden Verlaufs besteht laut Verwaltungsrat Friedrich P.  Kötter mit Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr „kein Grund zu Euphorie oder gar übertriebenen Wachstumserwartungen“.

Wachstum in der Security-Sparte

Der Geschäftsbereich Kötter Security als größte Sparte in der Gruppe verbuchte nach Unternehmensangaben ein deutliches Wachstum. Treiber waren die ganzheitlichen Smart Security Solutions mit Neuaufträgen und Auftragserweiterungen u. a. in den Branchen Logistik, Automotive und Versicherungswesen. Die Zuwächse trugen auch zur Kompensation der ehemaligen Aufträge für Passagierkontrollen an den Flughäfen Dresden, Erfurt und Köln/Bonn bei. Auf dem Gebiet der Werk- und Betriebsfeuerwehren erbrachte Kötter Fire & Service über 2.500 Einsätze für technische und medizinische Hilfeleistungen sowie vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz. Dies entspricht mehr als einer Verdoppelung gegenüber 2021.

Neuaufträge im Bereich Cleaning

Trotz des Wegfalls Corona-bedingter Sonderaufträge für Hygiene und Desinfektion konnte sich auch Kötter Cleaning aufgrund von Neuaufträgen bzw. Auftragserweiterungen positiv entwickeln. So sei beispielsweise im Logistikbereich ein Zuwachs von über zehn Prozent bei den Reinigungsflächen erzielt worden. Im Zuge seiner Nachhaltigkeitsbestrebungen sparte der Dienstleister durch hoch effiziente Systeme und Reinigungsmaschinen über 4,3 Mio. Liter Wasser ein – eine Verbesserung um fast 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Geschäftstätigkeit der Kötter Personal Service wurde insbesondere durch die Neuaufstellung der Dienstleistungen im Einzelhandel nach dem Marktaustritt eines dortigen Großkunden geprägt. Die damit verbundene Reduzierung von Aushilfsstellen, welche zudem der Grund für die gesunkene Gesamtbeschäftigtenzahl von nun 15.600 Mitarbeitern (2021: 16.500) ist, soll sukzessive durch Voll- und Teilzeitstellen wieder ausgeglichen werden.

Die Unternehmensgruppe will ihr Geschäftsmodell der integrativen Facility Services im laufenden Geschäftsjahr weiter ausbauen und die Top-Trends Nachhaltigkeit sowie Digitalisierung und Robotik konsequent forcieren. „Damit werden wir unsere eigenen Prozesse weiter optimieren und verschaffen gleichzeitig unseren Kunden noch leistungsstärkere Lösungen für mehr Sicherheit und Service, bei denen Klima- und Umweltschutz immer eine zentrale Rolle haben“, sagte Friedrich P. Kötter. Dem Fachkräftemangel will das Unternehmen mit interner Aus- und Weiterbildung begegnen, die als „Motivationsmotor und damit als wichtiges Element bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung“ dienen soll.

Ausführliche Informationen zur Kötter Unternehmensgruppe finden Sie auch in unserer Marktübersicht der Facility Services Anbieter.

Weitere Informationen, Zahlen, Daten und Fakten zu Kötter Services und anderen Facility-Services-Anbietern können Sie in unserer Facility Services Datenbank einsehen unter: www.facility-manager.de/fs-datenbank

NEUESTE BEITRÄGE