Montag, 22. Juli 2024

BIM vergibt millionenschwere FM-Aufträge

Die Berliner Immobilienmanagement (BIM) hat für zwölf Liegenschaften des allgemeinen Bestands den Auftrag über facilitäre Leistungen in einem Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb vergeben. Das Auftragsvolumen umfasst insgesamt 49 Mio. Euro. Dazu zählen Senatsverwaltungen, Finanzämter, Bezirksverwaltungen, Bildungseinrichtungen, das Gesundheitszentrum Moabit und Standorte des Landeskriminalamts (LKA). Die Vergabe fand in vier Losen statt. Angebote aus der ersten Runde waren nicht verbindlich und konnten von den Bietern in der finalen Angebotsphase überarbeitet werden. Das finale Angebot ging schließlich in die Bewertung ein, aus der sich eine Rangfolge in den jeweiligen Losen ergab. Das Verhandlungsverfahren dauerte vom Projektstart bis zur Beauftragung etwa 16 Monate.

BIM-Vergabe in vier Losen

Los 1 umfasst einen Auftragswert von rund 16 Mio. Euro und ging an RGM Facility Management, die jetzt unter dem Namen Apleona Nordost firmiert. Den Zuschlag für Los 2 und Los 3 mit einem Vertragsvolumen von rund 25 Mio. Euro erhielt die Alex Facility Management und Service. Los 2 umfasst u. a. den Bildungs- und Verwaltungsstandort Alt-Friedrichsfelde 60 und neben dem Bezirksamt Lichtenberg auch die Hochschule für Wirtschaft und Recht mit einer Gebäudefläche (NRF) von fast 98.000 m² und einer Grundstücksfläche von knapp 104.000 m². Der Dienstsitz der Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt Am Köllnischen Park 3 sowie die Brückenstraße 6 gehören zu Los 3. Für Los 4 mit einem Auftragsvolumen von rund 8 Mio. Euro konnte sich die Apleona Nordost durchsetzen. Dieser Auftrag beinhaltet die facilitären Leistungen für die sensiblen Standorte des LKA. Dazu zählen u. a. das Gebäude am Tempelhofer Damm 12 mit 68.000 m² NRF sowie der Sitz der Polizeipräsidentin in Berlin am Platz der Luftbrücke 6.

Mehr zu den Auftragsleistungen

Die Dienstleister erbringen für die BIM ab dem 1. Februar 2024 für fünf Jahre mit einer zweimaligen Option auf Verlängerung von jeweils sechs Monaten Bewirtschaftungsleistungen für die Liegenschaften zur übergreifenden und technischen Betriebsführung. Zu den Leistungen zählen hauptsächlich die Betriebsführung im Facility Management wie das Objektmanagement, die Dokumentation und das Berichtswesen, IT-gestützte Dienstleistungen, das Mängelmanagement/Gewährleistungsverfolgung sowie die Leistungen des technischen Gebäudemanagements. Im Zuge des technischen Gebäudemanagements verantworten die Dienstleister Betriebsführung/Objektbetrieb, Instandsetzung, Baumkontrolle und operative Leistungen. Für die Lose 1 bis 3 wurden zusätzlich infrastrukturelle Leistungen (Reinigung, Sicherheit und Grünpflege) ausgeschrieben. Die Implementierungsphase startete bereits zum 1.11.2023.

NEUESTE BEITRÄGE