Sonntag, 2. Oktober 2022

BMW Group erweitert Münchener FIZ

Die deutsche Automobilindustrie trotzt der Corona-Pandemie mit ihren weltweiten Auswirkungen und stellt sich selbstbewusst dem Wandel hin zu alternativen Antriebstechnologien und der Mobilität von Morgen. Mit dem im September in Betrieb genommenen FIZ Nord eröffnet die BMW Group das neue Herzstück ihres globalen Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks. Der von HENN entworfene Gebäudekomplex macht aus dem sukzessive erweiterten Münchener Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) einen der größten F&E Standorte in Europa und bekräftigt damit das Bekenntnis zum Entwicklungsstandort Deutschland. Das FIZ Projekthaus Nord ist ein Meilenstein des langfristig angelegten Programms „FIZ Future“, in das das Unternehmen eine Billion Euro investieren will. Damit ist es für BMW das größte Bauvorhaben dieser Dekade.

FIZ fördert Austausch

Im Projekthaus Nord, zwei dazugehörigen Bürokomplexen und einem Gebäude für Prüfstände und Messeinrichtungen werden künftig rund 4.800 Fahrzeugentwickler ihren Arbeitsplatz haben. Während der Neubau mit seiner technisch funktionalen Anmutung den industriell geprägten Charakter des FIZ betont, unterstreicht sein loftartiges Ambiente die Ausrichtung des Unternehmens als Tech Company. Daneben legte die BMW Group Wert darauf, die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter im Gebäude abzubilden und ließ vorab eine Netzwerkanalyse für die architektonische Planung erstellen. Eine diagonal verwobene Treppenanlage unter dem verglasten Atriumdach soll die Kommunikation stockwerkübergreifend fördern und im zentralen Atrium wechselseitige Ein- und Ausblicke ermöglichen.

Entwickler und Techniker, Designer und andere Experten sollen ständig und ohne großen Aufwand miteinander ins Gespräch kommen können. Die gesamte Struktur des Gebäudes soll die Zusammenarbeit fördern und den Austausch anregen. So gibt es im FIZ Nord multifunktionale Projektflächen für interdisziplinäre Teams. „Architektur schafft Raum für Inspiration“, erklärt Ilka Horstmeier, Personalvorständin und Arbeitsdirektorin bei BMW. „Die neuen Arbeitswelten bringen dort unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter themen- und funktionsübergreifend zusammen“. Auf einer Bruttogeschossfläche von gut 150.000 qm entwickeln ab sofort Fachspezialisten die Hard- und Software der künftigen Fahrzeuggenerationen der BMW Group.

BMW maximal vernetzt und digital

„Mit dem FIZ Nord machen wir unsere Entwicklung fit für die Zukunft – digital, vollvernetzt und so agil wie noch nie, um die Technologien von morgen und übermorgen in die Serie zu bringen. Damit stärken wir unsere Rolle als Hightech-Unternehmen und gleichzeitig den Forschungsstandort Deutschland“, sagte Oliver Zipse, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG. Und auch das Gebäude folgt dem Prinzip der Smart-Building-Technologie und der digitalen Nutzersteuerung. Damit lassen sich seine Energieeffizienz deutlich steigern und alle bauspezifischen Prozesse konsequent digitalisieren.

Für die neuen F&E-Schwerpunkte Elektrifizierung, Digitalisierung und zunehmende Konnektivität der Fahrzeuge bietet das FIZ nunmehr die baulichen Voraussetzungen. Die BMW Group hat enorme Datenverarbeitungskapazitäten vorgesehen: So verfügt der FIZ-Komplex über 20.000 Server und eine Kapazität von über 90 Petabyte Storage, was dem Datenvolumen von 24 Mrd. Smartphone-Fotos à 4 MB entspricht. Der tägliche Datenaustausch aus und in das Münchner FIZ beträgt 115 Terabyte, ohne Berücksichtigung des eigens dafür errichteten Data Centers für autonomes Fahren in Unterschleißheim. Kaum vorstellbar, welche Kühlleistung etwa für die Serverräume notwendig sein wird.

Prüfstände und Labore nebenan

Erstmals arbeiten im FIZ Nord alle Entwickler von Fahrzeug-Antrieben unter einem Dach. Das fördert den intensiven Austausch und damit den Wissenstransfer zwischen den Technologien. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der Gesamtfahrzeugintegration – und damit auf die Beherrschung der steigenden Komplexität. Die über 2.000 Mitarbeiter dieses Bereichs profitieren von der räumlichen Nähe zu den täglich genutzten Prüfständen. Im Werkstattgebäude für Prüfstände und Messeinrichtungen stehen 100 Prüfstände und 200 Labore bereit, die mit neuester Technologie ausgestattet sind. Prüf-, Test- und Absicherungseinrichtungen für Hard- und Software sowie der Prototypenbau bilden das Herzstück des Konzepts, das alle wesentlichen Funktionen integriert und Prozesse deutlich verbessern soll.

NEUESTE BEITRÄGE

iffm

www.iffm.eu

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Ingo Greve
E-Mail ingo.greve@iffm.eu
Tel +49 30 4434 1188

PlanD

pland.app

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Karl Singer
E-Mail karl.singer@pland.app
Tel +49 40 87407288
Mobil +49 1515 0049011

HSD Händschke

www.haendschke.de

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Arkadius Bartod
E-Mail arkadius.bartod@haendschke.de
Tel 0173-7547199

Verband für die Digitalisierung
im Immobilienbetrieb, CAFM RING e. V

www.cafm-ring.de

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Mahmut Tümkaya
1. Vorsitzender
E-Mail vorstand@cafmring.de

Add-Onn

www.add-onn.com

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Marc Wetzelaer
Tel +31 653913748
E-Mail marc@add-onn.com

Disruptive Technologies

www.disruptive-technologies.com

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Thomas Casper Nielsen
Tel +45 5122 0202
E-Mail Thomas.nielsen@disruptive-technologies.com

pit – cup GmbH

www.pit.de

Ansprechpartnerin für Terminvereinbarungen:
Birgit Ostertag
Tel 06221 5393-0
E-Mail birgit.ostertag@pit.de oder info@pit.de

DALUX Germany GmbH

DALUX Germany GmbH

www.dalux.com

Ansprechpartnerin für Terminvereinbarungen:
Mareike Hoffmann
FM Customer Success Manager (D-A-CH)
Mobil : +49 160 932 80000
Email : mah@dalux.com

 

Planon

www.planonsoftware.com

Ansprechpartnerin für Terminvereinbarungen:
Annegret Anhalt
Tel +49 69 244 50 39 94
E-Mail annegret.anhalt@planonsoftware.com

 

VertiGIS Logo

VertiGIS

www.vertigis.com

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Christoph Kiedl
Head of Sales Austria
Tel +43 5 9908-241
Mobil +43 664 6140140
E-Mail christoph.kiedl@vertigis.com

 

GEFMA

GEFMA

www.gefma.de

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Prof. Dr. Michael May
AK Digitalisierung
E-Mail m.may@htw-berlin.de

Matthias Mosig
AK Digitalisierung
E-Mail matthias.mosig@tuvsud.com

Rödl & Partner

www.roedl.de

Ansprechpartnerin für Terminvereinbarungen:
Peggy Kretschmer
Tel   +49 911 9193 3502
Mobil  +49 171 112 3502
E-Mail peggy.kretschmer@roedl.com

SPARTACUS Facility Management

www.spartacus-fm.de

Ansprechpartnerin für Terminvereinbarungen:
Charley Möckel
Tel +49 (3764) 4000-120
E-Mail Charley.Moeckel@nupis.de

CREM SOLUTIONS

www.crem-solutions.de

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Martin Kelm
Leiter Smart Building Solutions
Tel +49 2102 5546 230
Mobil +49 152 5455 0230
E-Mail mkelm@crem-solutions.de

EBCsoft-EWERK GruppeEBCsoft GmbH

www.ebcsoft.de

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Rainer Splitt
Tel +49 341 2566830
E-Mail info@ebcsoft.de

INCATEC SolutionInCaTec Solution GmbH

www.incatecsolution.de

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Markus Hilmes
Tel +49 251 981-63691
E-Mail  m.hilmes@incatecsolution.de

Loy & Hutz creating futureLoy & Hutz

www.loyhutz.de

Ansprechpartnerin für Terminvereinbarungen:
Nadine Santa
Tel +49 761 45962-659
E-Mail   nadine.santa@loyhutz.de

affinis AG

www.affinis.de

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Florian Schalowski
Head of Platform Services
Mobil +49 175 9325655
E-Mail   f.schalowski@affinis.de
www.linkedin.com/in/florianschalowski

FACILITY CONSULTANTS GmbH

www.facility-consultants.de

Ansprechpartner für Terminvereinbarungen:
Alexander Gerlach
Telefon +49 (0)7032 95532-22
Mobil    +49 (0) 175 4133200
E-Mail   gerlach@facility-consultants.de

Firmenverzeichnis