Fukushima – und wo bleibt Contracting?

Die Atomkatastrophe in Fukushima löste auch in Europa, insbesondere in Deutschland, ein weiteres Erdbeben aus. In der Energiepolitik und der Berichterstattung darüber haben sich in kürzester Zeit nahezu revolutionäre Veränderungen ergeben. In der allgemeinen Wahrnehmung beherrschte jedoch die Politik in Kombination mit den vier großen Energieversorgern die Gesamtdiskussion. Contractoren und Facility Services Anbieter üben in Zeiten revolutionärer Veränderungsprozesse eine nicht nachvollziehbare Zurückhaltung. Sie sind in der gesamten Diskussion abgetaucht. Dies ist umso verwunderlicher, als diese mehr als alle anderen Akteure am Markt, bezahlbare Lösungsansätze zu bieten haben. Das Geschäftsmodell Contracting hat den Vorteil, nicht nur vom Umsatz verkaufter Energie zu leben, sondern trägt sich auch durch Einspareffekte.

Der komplette Artikel über die Vorteile von Contracting ist in der Juli-August-Ausgabe der Fachzeitschrift „Der Facility Manager” erschienen.