Donnerstag, 13. Juni 2024

Dr. Sasse Gruppe wächst weiter

Die Dr. Sasse Gruppe punktet im Geschäftsjahr 2023 vor allem mit integriertem Facility Management und Reinraum-Services. Neu ist, Kunden mit ESG-Services zu unterstützen.

Die Dr. Sasse Gruppe hat ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr inflationsbereinigt um 4 Prozent auf rund 310 Mio. Euro gesteigert. „Ein moderates, organisches Wachstum dürfen wir unter den gegebenen Umständen am Markt als guten Erfolg verbuchen“, resümierte Dr. Laura Sasse, die im Vorstand für Finanzen und Digitales verantwortlich ist. Auf der Jahrespressekonferenz am 21. Mai in München skizzierte der Facility-Management-Dienstleister eine konjunkturelle Lage, die viele Unternehmen sehr kostenbewusst agieren lasse. „In finanziell angespannten Zeiten gelten die ersten Budgetkürzungen meistens den Commodities“, erklärte Dr. Laura Sasse. Sie ist überzeugt: „Wenn wir hier valide Beiträge zu Produktivität und Effizienzsteigerung liefern, rücken wir aus der Position des Kostenfaktors in die des Wertschöpfungspartners.“

Zulegen konnte das Familienunternehmen insbesondere beim integriertem Facility Management sowie bei Reinraum-Services, wo technisches Know-how und Spezialwissen eine tragende Rolle spielen. „Mit der wachsenden Bedeutung der IT-Produktion in und für Europa wächst dieser Markt für uns deutlich“, betonte Clara Sasse, Vorständin für Sales und Marketing. Ihren Angaben zufolge konnte das Auftragsvolumen im integrierten Facility Management 2023 im Vorjahresvergleich zweistellig erhöht werden. Der Anteil an Vertragsverlängerungen und Neugeschäft sei dabei etwa gleich groß gewesen.

Neu im Serviceportfolio der Dr. Sasse Gruppe ist das Programm „SassTech“, das Auftraggeber dabei unterstützt, die individuellen Klima- und Energieziele ihrer Immobilien zu erreichen. „Die Nachfrage unserer Kunden ist enorm“, bestätigt Katja Böhmer, im Vorstand verantwortlich für Operations und Engineering. Die Ursachen dafür sieht sie im hohen Aufwand, den jedes Unternehmen betreiben muss, um den einschlägigen Regeln und Vorschriften gerecht zu werden. „Da liegt es nahe, aus Effizienzgründen den FM-Dienstleister einzubinden, bei dem der Mammutanteil relevanter Daten vorhanden ist – Analyse inklusive. Das ist noch nicht State-of-the-art im Branchenquerschnitt, wird aber in wachsendem Umfang als zielführend wahrgenommen“, erklärt Böhmer.

Mit Blick auf den umworbenen Arbeitsmarkt setzt Personalvorständin Dr. Christine Sasse verstärkt auf Fachkräfte aus dem Ausland. Sie ist überzeugt: „Zum Erhalt und zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft ist mehr Zuwanderung nötig.“ Der FM-Dienstleister arbeitet nach ihren Angaben bereits mit Agenturen in China und Indien zusammen, um Personal anzuwerben. Denn der Bedarf äußere sich auf allen Unternehmensebenen, inklusive des Managements.

Weitere Informationen und Unternehmenskennzahlen zu der Dr. Sasse Gruppe finden Sie in unserer Facility-Services-Anbieter-Datenbank oder in unserer Marktübersicht Facility Services Anbieter 2023.

NEUESTE BEITRÄGE