FraSec und Sasse schließen Partnerschaft

Sasse und FraSec schließen eine Partnerschaft: Dr. Eberhard Sasse, Vorstand Dr. Sasse Gruppe, Dr. Pierre Dominique Prümm, Vorstand Aviation und Infrastruktur Fraport AG sowie Martin Budweth, Vorsitzender FraSec-Geschäftsführung (v.li.). Bild: Fraport AG
Sasse und FraSec schließen eine Partnerschaft: Dr. Eberhard Sasse, Vorstand Dr. Sasse Gruppe, Dr. Pierre Dominique Prümm, Vorstand Aviation und Infrastruktur Fraport AG sowie Martin Budweth, Vorsitzender FraSec-Geschäftsführung (v.li.). Bild: Fraport AG

Um die Luftsicherheit zu verbessern, sind die FraSec Luftsicherheit GmbH und die Dr. Sasse Gruppe eine strategische Partnerschaft eingegangen. Dafür veräußert die FraSec Fraport Security Services GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Fraport AG und zuständig für Passagierkontrollen, in einem ersten Schritt 26 Prozent seiner Geschäftsanteile an Sasse. Gemeinsames Ziel ist es, das Qualitätsniveau im Luftsicherheitsbereich aufrecht zu erhalten und bestehende Prozesse kontinuierlich zu verbessern. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die zuständige Kartellbehörde und Gremien beider Parteien erfolgt die Transaktion zum 1. Januar 2022. In einem zweiten Schritt werden ab dem 1. Januar 2023 weitere 25 Prozent der Geschäftsanteile übertragen.

Die FraSec Luftsicherheit …

… wurde zum 1. Juli 2021 im Zuge einer Unternehmensumstrukturierung der FraSec ausgegründet und bündelt seither alle Kontrollleistungen nach § 5 Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) für die Flughäfen Frankfurt und Stuttgart für Sicherheit im Luftverkehr. Ab dem 1. Januar 2023 übernimmt die Flughafenbetreiberin die Steuerung im Bereich der Passagierkontrollen und damit u. a. die Auswahl und Beauftragung der Sicherheitsdienstleister.