Gies weitgehend stabil im Corona-Geschäftsjahr

Aufgrund der Covid-19-Pandemie hat Gies Dienstleistungen im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang von 1,4 Prozent auf insgesamt 121,3 Mio. Euro verzeichnen müssen. Darin enthalten sind 34,8 Mio. Euro aus Managementaufträgen in Servicegesellschaften z. B. von Kliniken oder Pflegeeinrichtungen. Neben der Zentrale in Stadtallendorf – in der Mitte Hessens – agiert die Unternehmensgruppe (bestehend aus 4 Tochter- und 10 Servicegesellschaften) bundesweit in 15 Niederlassungen mit mehr als 4.580 Mitarbeitern.

Trotz des Umsatzrückgangs zeigte sich die Unternehmensgruppe mit dem Geschäftsjahr zufrieden, da die Gruppe besser abgeschnitten habe als die Branche. Neben der Sicherung der wirtschaftlichen Situation, lag der Fokus des Gebäudedienstleisters in der Bewältigung der Folgen der Pandemie, der Stabilisierung der FM-Prozesse in den Aufträgen und in der Sorge um die Gesundheit der Mitarbeiter. Dabei konnten nach Unternehmensangaben die Arbeitsplätze gesichert werden und es musste nur in geringem Ausmaß auf das Angebot der Kurzarbeit zurückgegriffen werden.

Gies Dienstleistungen erbringt Reinigungs-, Verpflegungs- und Facility-Dienstleistungen in Unternehmen, Universitäten und kommunalen Einrichtungen. Mehr als 100 Kliniken und Senioreneinrichtungen gehören seit über 50 Jahren zum Auftraggeberkreis der Unternehmensgruppe.