Dienstag, 21. Mai 2024

Hundt Consult: Deutlich mehr Mängel bei Aufzügen

Mit dem zunehmenden Durchschnittsalter deutscher Aufzuganlagen steigt auch die Zahl der Störungen und Sicherheitsmängel des Transportmittels. Das zeigt die aktuelle Markt- und Trendstudie „Aufzüge und Fahrtreppen“ des Liftmanagement-Unternehmens Hundt Consult. Unter anderem werden nur 78 Prozent der Wartungsintervalle eingehalten, 2019 lag der Wert noch bei 81 Prozent.

Lediglich 6 Prozent der Aufzuganlagen liefen 2023 störungsfrei, 11 Prozent fielen mit 3,5 oder mehr Störungen sogar aus. Die im Schnitt 33,1 Jahre alten Anlagen verzeichneten 2023 durchschnittlich 2,1 Ausfälle im Jahr.

Besonders besorgniserregend sei die stark gestiegene Zahl sicherheitsrelevanter und gefährlicher Mängel, schreiben die Studienautoren. Diese Zahl lag bei der aktuellen Erhebung bei durchschnittlich 1,6 pro Anlage und habe sich im Vergleich zu 2021 verdoppelt. Auch hier spielten das Alter der Anlagen und die mangelhafte Wartung eine Rolle. Hinzu kämen fehlendes Fachwissen auf Betreiberseite und ein ständig steigender Kostendruck beim Betrieb der Anlagen, schreiben die Studienautoren.

NEUESTE BEITRÄGE