ICG- und KPMG-Studie zur Governance in der Immobilienwirtschaft

Das Institut für Corporate Governance in der deutschen Immobilienwirtschaft (ICG) hat gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG die „Governance-Studie für die Immobilienwirtschaft 2021“* durchgeführt, in der Benchmark-Informationen sowie der Reifegrad von Governance-Systemen und Entwicklungstendenzen bei Unternehmen der Immobilienwirtschaft untersucht wurden. Dabei zielt die Studie nun darauf ab, weitere Entwicklungspotenziale in den Unternehmen im Bereich Governance zu entdecken.

Während die vier Funktionen …

… (Interne Revision, Internes Kontrollsystem, Risikomanagement, Compliance), die vor allem eine Beratungs- und Überwachungsfunktion haben, etabliert sind, zeigten sich beim Risikomanagement (RMS) Verbesserungspotenziale bei der Integration strategischer Risiken, der Risikoidentifizierung und -bewertung sowie der Weiterentwicklung der Risikomanagementsysteme im Sinne des neuen IDW PS 340. Am 20. Mai 2021 wurde das Finanzintegritätsstärkungsgesetz (FISG) zur Prävention von Manipulationen der Bilanzen von Kapitalmarktunternehmen und zur Verhinderung des Vertrauensverlusts in den deutschen Finanzmarkt verabschiedet. Bei der Befragung zu diesem Thema gaben rund 70 Prozent der teilnehmenden Unternehmen an, aktuell keinen Handlungsbedarf durch das neue Finanzintegritätsstärkungsgesetz (FISG) zu sehen.

Tools und Sicherheit

Generell geben die Befragten an, dass vor allem im Bereich Digitalisierung Handlungsbedarf besteht. Zur Unterstützung der Governance-Funktionen kommen verschiedene Tools zum Einsatz. Am häufigsten (55 Prozent) arbeiten die Unternehmen mit MS-Office-Lösungen. 15 Prozent verwenden sogar nur MS-Office-Lösungen. Die Verbreitung von Fachanwendungen für Governance- Funktionen ist überraschend gering. Dabei sehen 70 Prozent der Befragten das Thema Digitalisierung als Top-Handlungsbedarf. Bei der Implementierung des Compliance-Management-Systems (CMS) gaben 22 Unternehmen an sich an den Leitlinien des ICG orientiert zu haben, 13 davon zusätzlich an den Leitlinien des IDW PS 980. Als wichtigste Compliance-Risiken bzw. Themenschwerpunkte der Compliance nennen 31 Studienteilnehmer den Datenschutz und die IT-Sicherheit als Risiko, am zweithäufigsten wurden Betrugs- (26-mal) und Geldwäscheprävention (24-mal) genannt. 13 Prozent der Befragten haben zudem keine dokumentierte Risikoanalyse.

Die Studie „Governance-Studie für die Immobilienwirtschaft 2021“ erhalten Sie auf der Webseite von KPMG unter: www.kpmg.de/governance

*Die Studie wurde seit April 2021 durchgeführt, es haben 33 Unternehmen aus der Immobilienwirtschaft teilgenommen.