Lünendonk: Digitalisierung im FM

Lünendonk hat die Ergebnisse der neuen 360-Grad-Studie „Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft“ veröffentlicht. Dafür wurden mehr als 100 Auftraggeber, Berater und Dienstleister zum aktuellen Stand und dem Beitrag des Facility Managements zur Steigerung von Nachhaltigkeit, Workplace-Management und Automatisierung von Reporting-Prozessen befragt. Insbesondere die gesamtgesellschaftliche Aufgabe nachhaltig zu agieren, wird von vielen Unternehmen noch mit Effizienzsteigerungen in der Gebäudetechnik und der Reduzierung von Medienverbräuchen gleichgesetzt.

Digitalisierung der Branche

Viele Auftraggeber haben inzwischen wenig komplexe Lösungen umgesetzt, die einzelne Prozesse des individuellen Facility-Managements abbilden. Doch im Gegensatz zu anderen Branchen sichert sich das Facility Management gerne ab. Deshalb sind Auftraggeber für Lösungen offen, die reduzierte Schnittstellen zu eigenen Systemen benötigen und einen klaren Mehrwert für die Kernaufgaben des Facility Managements bieten. Da der Kenntnisstand über verfügbare Lösungen und deren Voraussetzungen oftmals aber gering ist, bietet sich hier eine Möglichkeit für Beratungsunternehmen und Facility-Service-Dienstleister, mit ihrem Wissen zu überzeugen.

Sie können die Ergebnisse der Lünendonk-360-Grad-Studie unter www.luenendonk.de herunterladen.