RealFM: neue Satzung und neues Mitgliedschaftsmodell

Der Verband RealFM e. V. hat auf seiner ordentlichen Mitgliederversammlung am 18.11.2021, die erneut als virtuelle Versammlung durchgeführt wurde, eine neue Satzung beschlossen. Damit will der Berufsverband der Real Estate und Facility Manager auf die nachhaltigen Veränderungen in der Branche, aber auch in der Technologieentwicklung, der Gesellschaft und Umwelt reagieren.

Erklärte Ziele der Verbandsarbeit sind eine noch stärkere Entwicklung und Implementierung von Methoden und Werkzeugen für einen optimalen Ressourceneinsatz, für das Erreichen des effizienten Zusammenwirkens der Vertragspartner sowie die Etablierung des dazugehörigen neuen Qualitätsniveaus. Dazu will RealFM eine stärkere Nutzung von Wissen über neue Technologien und Methoden erreichen und so mehr Know-how-Transfer ermöglichen. Dies gelte insbesondere mit Blick auf die Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Neu: die außerordentliche (assoziierte) Mitgliedschaft

Mit der neuen Satzung haben nun alle CREM- und FM-relevanten Interessensgruppen die Möglichkeit, sich über eine „außerordentliche (assoziierte) Mitgliedschaft“ in der RealFM aktiv zu beteiligen. Corporate Unternehmen sind weiterhin eingeladen, ihren Beitrag zum Wissenstransfer als „ordentliche Mitglieder“ zu leisten. Bestehende Mitgliedschaften genießen Bestandsschutz.

Die inhaltliche Basis für die Arbeit im Verband bildet das neu entwickelte Verständnis zum Corporate RealFM, welches Anfang 2022 veröffentlicht werden soll.
RealFM e. V. will so seine Position als branchenübergreifender Berufsverband der Corporate Real Estate und Facility Manager stärken.

Der Verband mit Sitz in Berlin hat derzeit mehr als 400 Mitglieder und definiert sich als berufsständische Organisation mit dem Schwerpunkt Real Estate und Facility Management. Die Mitgliederstruktur ist durch 75 Prozent Auftraggebervertreter und persönliche Mitgliedschaften als Basis für das Netzwerk und den Erfahrungsaustausch geprägt.