Spie übernimmt Anlagenbauer Osmo

Der technische Dienstleister Spie übernimmt die Osmo-Anlagenbau GmbH & Co. KG (kurz: Osmo). Das 1970 gegründete Unternehmen mit Sitz in Georgsmarienhütte bei Osnabrück erwirtschaftete mit rund 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Jahr 2018 eine Leistung von ca. 65 Mio. Euro.

Das Leistungsspektrum von OSMO umfasst die Bereiche Verkehrstechnik, Elektroanlagen- und Automatisierungstechnik, Schaltanlagenbau und Stromversorgung, Maschinen- und Anlagentechnik sowie Kommunikations- und Sicherheitstechnik. In diesen Segmenten stehe Osmo für eine hohe Expertise in der Planung und Errichtung sowie der Instandhaltung von kompletten Anlagen und Systemen für Industriekunden und öffentliche Auftraggeber, teilt Spie mit.

Laut Markus Holzke, Geschäftsführer von SPIE Deutschland & Zentraleuropa soll die Übernahme das Leistungsspektrum von Spie vertiefen und erweitern und so die Marktposition als führender Multitechnik-Dienstleister stärken. „Besonders freuen wir uns darauf, das Geschäft gemeinsam mit dem bestehenden Management-Team unter Führung von Herrn Klaus Eismann und den über 270 hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Osmo auszubauen. Mit Herrn Eismann und seinen Kollegen in der Osmo-Geschäftsführung gewinnen wir ein starkes Führungsteam für SPIE, die ihr Geschäft verstehen und erfolgreich weiterentwickeln werden“, sagt Holzke.

Ferdinand Herkenhoff, Geschäftsführender Gesellschafter und einer der drei Firmengründer von Osmo, freut sich, „mit SPIE einen verantwortungsvollen Partner für unsere Kunden, Geschäftspartner und vor allem für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von OSMO gefunden zu haben, der der gesamten Belegschaft inklusive der Führungskräfte persönliche Entwicklungsperspektiven sowie Möglichkeiten für die Weiterentwicklung des Geschäfts bietet“.