Umweltbundesamt: Wärmepumpen sind der Schlüssel

Das Umweltbundesamt (UBA) hat im Rahmen einer Studie den Energiebedarf von Gebäuden untersucht. Bislang lag dabei der Fokus auf der Nutzungsphase von Bauwerken, die neue UBA-Studie berücksichtigt darüber hinaus aber auch den Energieaufwand für die Herstellung, die Instandhaltung und den Rückbau. Dazu analysierte die Behörde für zwei Neubauten und vier Bestandsgebäude 400 verschiedene Kombinationen aus Gebäudehülle und Anlagentechnik hinsichtlich Treibhauspotenzial/CO2-Emissionen (GWP = CO2-Äquivalent), erneuerbarem kumulierten Energieaufwand (KEAne) sowie Jahresgesamtkosten.

 

Wärmepumpen besser als autarke Energiesysteme

Das UBA kommt in der Studie zu dem Schluss, dass autarke Energiesysteme derzeit weder ökologisch noch wirtschaftlich sinnvoll seien. Die eingesparten CO2-Emissionen rechtfertigen nicht den hohen technischen Aufwand für die regenerative Stromerzeugung, Wasserstoffherstellung und -speicherung. Dagegen sieht das UBA die Zukunft der Wärmeversorgung in Wärmepumpen und Fernwärmesystemen. Entsprechend empfiehlt es die Nutzung regenerativer Energieträger für die Wärmeerzeugung.

Den gesamten Abschlussbericht können Sie hier herunterladen:

www.facility-manager.de/downloads/studie-energiebedarf-von-gebaeuden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here