Sonntag, 14. Juli 2024

Spie macht Siemens Campus autark

Der Multitechnik-Dienstleister Spie hat für den Siemens Campus Erlangen die sogenannten Autarkstellung der Immobilien auf dem Gelände hinsichtlich Wasser-, Elektro- und Sicherungstechnik übernommen. Das betrifft sowohl die Gebäude, die bei Siemens verbleiben sowie die, die aus dem Verbund herausgelöst wurden. Das bedeutet insbesondere das Trennen ihrer Infrastrukturen. Zum Auftrag zählt auch die Brandschutzsanierung von älteren Bestandsgebäuden auf dem Campus. Das Projekt ging im ersten Quartal 2022 an den Start und wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres abgeschlossen.

Spie-Maßnahmen im Detail

Ein Team aus dem Geschäftsbereich Spie Efficient Facilities, übernimmt die Bestandsaufnahme, Planung und Klärung der Schnittstellen mit Behörden und Versorgungsunternehmen und die Umsetzung der notwendigen Maßnahmen. Dazu zählt die Separierung der Trink- und Löschwasserversorgung, der Elektro-, Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie der Sicherungstechnik zweier Gebäude vom Siemens-Netz. Hinzu kommt die Umstellung auf eine neue Wasserversorgung, Installation von Zugangskontrollen und Kameraüberwachungssystemen sowie das Errichten dreier Mittelspannungsstationen, um die Gebäude unabhängig voneinander ans Stromnetz anschließen zu können. Die brandschutztechnische Sanierung betrifft mehrere ältere Bestandsgebäude, die nun mit neuen Brandschutzklappen, Brandmeldesystemen, Feuerlöscheinrichtungen und Sprinklersystemen ausgestattet werden.

Spie und Siemens arbeiten bereits seit 2004 zusammen und schlossen 2020 einen Projektvertrag für alle Siemens-Standorte in Deutschland, der umfangreiche Planungsleistungen und Projektierung bis hin zur Realisierung von Errichtungs- und Umbauprojekten sowie Montageleistungen umfasst.

NEUESTE BEITRÄGE