Gebäudereinigung: Dienst- oder Werkverträge?

Bild: Daniel Ernst – fotolia.com

Bei der Bewirtschaftung von Gebäuden verursachen die Gebäudereinigung und -sicherung besonders hohe Kosten. Abhängig von der Nutzung und Beschaffenheit eines Gebäudes werden für die Kosten der Gebäudereinigung bis zu 50 Prozent der jährlichen Gesamtbetriebskosten veranschlagt. Aufgrund der hohen praktischen und auch finanziellen Bedeutung dieser Leistungen sind Fragen wichtig, bei denen es darum geht, entsprechende Verträge zu gestalten und auszulegen. Dass hierbei immer wieder auch die rechtliche Einordnung des Vertragstyps im Mittelpunkt steht, zeigt wieder ein Beschluss des Oberlandesgerichts Köln (19 U 215/11) vom 12.04.2012.

 

Lesen Sie den kompletten Beitrag von Rödl-&-Partner-Rechtsanwalt Klaus Forster in der April-Ausgabe von „Der Facility Manager“: www.facility-manager.de/testabo