Argentus verbessert Fernwärmeversorgung für Hansainvest Real Assets

Hansainvest Real Assets hat Argentus mit der Analyse und Optimierung der Fernwärmeversorgung für insgesamt 34 Objekte beauftragt. Dabei stand die Prüfung der vorhandenen Verträge auf Einsparpotenziale im Fokus. Argentus hat dafür einen eigens entwickelten Optimierungsprozess in drei Phasen angewandt. Zu den Phasen gehören das Benchmarking, die DIN-genormte Wärmelastberechnung sowie die Neuverhandlung der Fernwärmeversorgung mit dem Bestandslieferanten.

In der ersten Phase erfasste Argentus auf Basis der letzten Fernwärmeabrechnung die notwendigen Daten und führte ein regionales Benchmarking durch. Dabei ermittelte der Dienstleister 16 Liegenschaften mit Einsparpotenzial. Als nächster Schritt erfolgte die Ermittlung der theoretisch erforderlichen Fernwärmeanschlussleistung je Liegenschaft. Von den 16 analysierten Liegenschaften konnte bei 13 auch ein technisches Einsparpotenzial ermittelt werden. In der dritten Projektphase führte Argentus direkte Verhandlungen mit den jeweiligen regionalen Fernwärmelieferanten. Hierdurch konnte bei 11 der 13 Standorte eine direkte Reduzierung der Fernwärmelieferkonditionen erzielt werden, die zu einer Einsparung von 300.000 Euro über die Vertragslaufzeit führte.