Montag, 20. Mai 2024

Dussmann durchbricht 3-Mrd.-Euro-Schallmauer

Die Dussmann Group hat im Geschäftsjahr 2023 erstmals einen Umsatz von 3,0 Mrd. Euro (2022: 2,8 Mrd. Euro) erzielt. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von 9,0 Prozent. Damit habe „die Dussmann-Rakete eine Schallmauer durchbrochen“, erklärte Catherine von Fürstenberg-Dussmann, Vorsitzende des Stiftungsrats der Dussmann Group, beim Bilanzpressegespräch am 15. Mai 2024 in Berlin. „Dabei handelt es sich im Wesentlichen um organisches Wachstum, das im Jahr 2023 vor allem von einem stark wachsenden Facility-Management-Geschäft in Deutschland, Italien und Luxemburg getrieben war“, ergänzte Wolf-Dieter Adlhoch, Vorstandsvorsitzender der Dussmann Group.

Die EBITDA-Marge lag im Jahr 2023 mit 4,4 Prozent unter dem hohen Niveau des Vorjahres (2022: 6,1 Prozent). Dies habe zum einen an der herausfordernden Situation in der Pflegebranche gelegen. Zum anderen habe sich bemerkbar gemacht, dass im Bereich Technical Solutions 2022 einige Großprojekte abgeschlossen wurden und somit eine sehr hohe Vergleichsbasis bestand. „Im Geschäftsjahr 2023 haben wir in einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld ein solides Ergebnis erzielt. Im Geschäft mit Facility Management und Food Services haben wir den Umsatz über alle Regionen hinweg gesteigert. Wir haben unsere technische Ausrichtung auch durch gezielte Akquisitionen und Beteiligungen weiter verstärkt“, kommentierte Adlhoch die Entwicklung. Die Zahl der weltweit tätigen Mitarbeitenden der Gruppe stieg zum Jahresende 2023 von 66.000 auf 68.200 in 21 Ländern. In den Joint-Venture-Unternehmen mit Dussmann-Beteiligung arbeiteten weitere 850 Menschen.

Der Geschäftsbereich Dussmann, der Integriertes Facility Management, Food Services und Technical Solutions vereint, steigerte seinen Umsatz um 10,5 Prozent auf 2,5 Mrd. Euro, was einem Umsatzanteil von 81,9 Prozent am Gesamtumsatz entspricht (2022: 2,3 Mrd. Euro). Auf die Bereiche Dussmann Facility Management (FM) und Food Services entfielen hierbei insgesamt 2,1 Mrd. Euro (plus 13,7 %, 2022: 1,9 Mrd. Euro). Das deutsche Facility-Management-Geschäft profitierte von großen Aufträgen im integrierten FM u.a. im Retail- und Logistikbereich sowie für die Bosch-Gruppe. Besonders erfolgreich entwickelte sich erneut das Geschäft in Italien.

Auf den Bereich Dussmann Technical Solutions, in dem das Unternehmen seit 2019 ihre Spezialisten für technischen Anlagenbau vereint, entfielen 375 Mio. Euro Umsatz (2022: 393 Mio. Euro). Dabei konnte das erfolgreiche Geschäft aufgrund von jahresübergreifenden, aber noch nicht finalisierten Großaufträgen nach HGB nicht komplett in Umsatz und Ergebnis abgebildet werden. Die Betriebsleistung ist nach Unternehmensangaben aufgrund der starken Geschäftsentwicklung bei Kunden aus der Pharma-Industrie und mit Rechenzentren weiter gewachsen. Bereits 2022/2023 hatte es eine analoge Entwicklung gegeben. Der Umsatzanteil mit technischen Dienstleistungen liegt inzwischen bei über 20 Prozent des Konzernumsatzes.

Weitere Dussmann-Geschäftsbereiche

Der Geschäftsbereich Care & Kids, mit Seniorenbetreuung und -pflege (Kursana) sowie Ganztagesbetreuung von Kindern (Dussmann KulturKindergarten und Kinder, Kinder), steigerte trotz herausforderndem Marktumfeld und regulatorisch schwieriger Rahmenbedingungen seinen Umsatz auf 505 Mio. Euro und liegt damit leicht über dem Vorjahresniveau (Vorjahr: 496 Mio. Euro). Der Bereich trug im Jahr 2023 somit 16,7 Prozent zum Umsatz des Gesamtkonzerns bei. Das Dussmann KulturKaufhaus gelang 2023 mit einer Umsatzsteigerung von 13,2 Prozent auf 43 Mio. Euro (2022: 38 Mio. Euro) ebenfalls ein Umsatzrekord. Das Wachstum stammt aus dem Online-Shop, dem B2B-Geschäft und dem Umsatz im stationären Handel.

Neue Konzern-Strategie bis 2023

Fünf Jahre nach der Etablierung der wachstumsorientierten „Next Level“-Strategie mit insgesamt acht Zukäufen im technischen Bereich rollt Dussmann aktuell seine neue Konzern-Strategie „Road to 2030“ aus, die dem Familienunternehmen den Weg für die nächsten fünf Jahre weisen soll. „Mit „Road to 2030“ haben wir gerade für herausfordernde Zeiten weiter einen klaren Kurs als der führende Full-Service- und Lösungspartner der Wahl für unsere Kunden. Dabei bleiben wir ein Familienunternehmen mit den drei Säulen Dussmann, Care & Kids und Medienhandel“, erläutert Adlhoch die Marschrichtung.

Ein beispielhafter Ansatzpunkt der neuen Konzern-Strategie ist die Ausrichtung des Dienstleistungsunternehmens auf weitere, häufig überregionale Aufträge im Integrierten Facility Management (IFM). Weiter sieht Dussmann zudem große Chancen darin, die mit den zunehmenden ESG-Berichtspflichten verbundene Regelfülle im Bereich Facility Management für seine Kunden zu bearbeiten und ihnen Komplexität abzunehmen. „Viele unserer Kunden kämpfen mit dem bürokratischen Aufwand in Deutschland. Ein Beispiel für überbordende Bürokratie sind die umfangreichen ESG-Reporting-Auflagen, die einen Großteil der Kunden-Unternehmen betreffen. Um dem Klimawandel zu begegnen, muss Nachhaltigkeit ganz klar auf der Agenda stehen – aber das ESG-Reporting sollte effizient und smart organisiert sein“, erklärt Catherine von Fürstenberg-Dussmann, Vorsitzende des Stiftungsrats der Dussmann Group.

Neukunden im Facility Management

Im Facility Management gewann die Dussmann Group 2023 und auch in den ersten Monaten des Jahres 2024 zahlreiche Großaufträge. So betreut der Dienstleister für die nächsten sechs Jahre die Bosch-Gruppe mit integrierten Facility-Management-Services in einem Großteil des europäischen Immobilienportfolios inklusive zahlreicher Produktionsstätten. Zu den bereits seit Sommer 2022 betreuten 50 Objekten in Deutschland kommen mit dem Gewinn der internationalen Ausschreibung weitere 39 Bosch-Objekte in Österreich, Italien und der Schweiz hinzu. In Italien begann Dussmann mit der Reinigung und Instandhaltung von 38 Museen in der gesamten Toskana. In Österreich gewann der Service-Anbieter 2023 den Technologiekonzern voestalpine als Kunden hinzu und ist im Werk Leoben-Donawitz auf einer Fläche von 40.000 m² für Industrie-, Sonder- und Unterhaltsreinigung verantwortlich. Im Food-Services-Bereich entschied Dussmann unter anderem die Catering-Neuausschreibung des Deutschen Bundestags für sich. Seit Januar 2024 betreibt Dussmann dort für die nächsten fünf Jahre sechs gastronomische Einrichtungen sowie einen Konferenzservice.

Weitere Informationen und Unternehmenskennzahlen zu Dussmann finden Sie in unserer Facility-Services-Anbieter-Datenbank oder in unserer Marktübersicht Facility Services Anbieter 2023.

NEUESTE BEITRÄGE