E.ON und Metro eröffnen dezentrales BHKW in Düsseldorf

E.ON und Metro Cash & Carry haben Anfang Juli nach drei Monaten Bauzeit das neue dezentrale Blockheizkraftwerk des Metro Cash & Carry Großmarkts in Düsseldorf eröffnet. Die Anlage ist das erste von mehreren Projekten, die E.ON und Metro im Rahmen ihrer Partnerschaft für dezentrale Energielösungen realisieren wollen. Die Unternehmen hatten im Frühjahr eine strategische Energiepartnerschaft zum Ausbau dezentraler Energien vereinbart, in deren Rahmen E.ON zunächst an zwei deutschen und zwei russischen Märkten der Metro-Großhandelssparte gasbetriebene Blockheizkraftwerke errichten wird. Die Anlagen dienen zum Heizen der Märkte, zugleich nutzt Metro Cash & Carry den erzeugten Strom im jeweiligen Markt. Die elektrische Leistung der Anlage in Düsseldorf liegt bei rund 250 KW, an anderen Standorten kann die Leistung bis zu 800 KW betragen.

Die Kooperation beider Unternehmen ist langfristig angelegt: Weitere Anlagen an vier Standorten in Deutschland sowie bei Neueröffnungen von Metro Cash & Carry-Märkten in Russland befinden sich bereits in Planung. Während E.ON die Anlagen plant und baut, erzeugt Metro Cash & Carry als Anlagenbetreiber den Strom. Mit Hilfe der Anlagen senkt Metro die Energiekosten der jeweiligen Standorte und verringert die CO2-Emissionen um bis zu 20 Prozent. In einem nächsten Schritt können die dezentralen Kraftwerke zusätzlich mit Solarenergie kombiniert werden.

Detaillierte Informationen zu den in Deutschland agierenden Energiecontracting-Anbietern erhalten Sie in unserer „Marktübersicht der Energiecontracting-Anbieter“ unter

http://www.facility-manager.de/marktuebersicht/energiecontracting/.