GEFMA und ECORE kooperieren

GEFMA und der ESG-Circle of Real Estate (ECORE) haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, um das ESG-Scoringmodell aus Sicht des Facility Managements aktiv mitzugestalten und umzusetzen. Dazu zählt u. a. die Entwicklung einer Schnittstelle zwischen dem Auditierungsprozess „SustainFM“ von GEFMA und dem ESG-Scoringmodell von ECORE. Damit können die TÜV-geprüften Nachhaltigkeitsdaten aus SustainFM künftig direkt in das Scoringmodell einfließen und Stakeholdern (auf einer Skala von 0 bis 100 Prozent) einen Überblick geben, wie gut eine Immobilie die ESG-Kriterien und die Klimaziele erfüllt.

Die durch die Kooperation von GEFMA und ECORE erzeugten Bewertungen der Nachhaltigkeitssituation von Immobilien sind dadurch eine relevante Entscheidungsgrundlage für das Asset Management sowie Parameter zum transparenten Nachweis, ob eine Immobilie die Taxonomie-Kriterien der Europäischen Union erfüllt.