Dienstag, 21. Mai 2024

Lünendonk-Liste: Führende Sicherheitsdienstleister boomen

Ein sattes Wachstum von 10,5 Prozent haben die 25 führenden Sicherheitsdienstleister in Deutschland im Jahr 2022 erzielt. Im Jahr davor lag die Zuwachsrate noch bei 6,3 Prozent. Damit setzt die Branche ihren Wachstumskurs nach der Corona-Pandemie weiter fort. „Unsere neue Liste zeigt ganz klar, dass die Sicherheitsdienstleister durch die große Nachfrage auch ein starkes Umsatzwachstum realisieren. Gleichzeitig steigt die Zahl der Beschäftigten durchschnittlich um 3,5 Prozent, obwohl Lohneffekte deutlich größer als in den vergangenen Jahren ausfielen. Die Liste unterstreicht damit erneut die Bedeutung der Branche für die deutsche Wirtschaft“, sagt Studienautor Thomas Ball, Partner beim Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder.

Das anhaltende Interesse an Sicherheitstechnik und die damit verbundenen Services lassen die für die Lünendonk-Studie analysierten Unternehmen positiv in die Zukunft blicken: Für die kommenden Jahre prognostizieren die 25 führenden Anbieter ein Plus vom 5,7 bis 7,6 Prozent pro Jahr. Das sind erste Ergebnisse der neuen Lünendonk-Liste der 25 führenden Sicherheitsdienstleister in Deutschland, die ab sofort unter www.luenendonk.de zum kostenlosen Download bereitsteht.

Securitas vor Kötter und Kieler Wach- und Sicherheitsgesellschaft

Unangefochtener Marktführer ist Securitas, erstmals mit einem Jahresumsatz von mehr als 1 Mrd. Euro. Mit einer Leistung von 1.035,0 Mio. Euro wurde ein Plus von 86 Mio. Euro bilanziert. Auf Rang zwei folgt mit 479,0 Mio. Euro Sicherheitsumsatz die Kötter Unternehmensgruppe aus Essen, die 21 Mio. Euro mehr erlöst als die auf Rang drei folgende Kieler Wach- und Sicherheitsgesellschaft (458,0 Mio. €). Zu der Firmengruppe gehören Schwestergesellschaften, wie unter anderem die Sicherheit Nord. Die drei führenden Dienstleister beschäftigen jeweils mehr als 10.000 Menschen.

Die vollständige Marktstudie zu den deutschen Sicherheitsdienstleistern soll nach Lünendonk-Angaben voraussichtlich im September erscheinen. Sie basiert auf einer Analyse von 47 führenden Anbietern und wird kostenfrei verfügbar sein.

NEUESTE BEITRÄGE