Lünendonk-Liste: Top-25-Unternehmen verzeichnen Umsatzrückgang

Die Lünendonk-Liste 2021 „Führende Facility-Service-Unternehmen in Deutschland“ hat bekannt gegeben, dass die 25 führenden Unternehmen in Deutschland im Corona-Pandemie-Jahr 2020 erstmals seit Beginn der Lünendonk-Marktbeobachtung im Jahr 2004 einen Umsatzrückgang von 2,2 Prozent verzeichneten. Bei den vorhergehenden Wirtschaftskrisen, wie der Finanzkrise 2008/2009 und der Euro-Krise 2012/2013 hatte der Markt nur mit einem leicht abgeschwächten Wachstum reagiert.

Wesentliche Gründe für die Umsatzrückgänge der Unternehmen sind u. a. die geringere Nachfrage nach Catering-Dienstleistungen, Kulanz gegenüber Kunden sowie der Wegfall von vielen Ad-hoc-Beauftragungen aufgrund der Pandemie. Sonderaufträge in der Reinigung, Sicherheitsdienstleistungen und Anpassungen der Gebäudetechnik milderten den Umsatzrückgang im Markt ab. Unternehmen, die mehrheitlich technische Services anbieten, verzeichneten im Durchschnitt weniger starke Krisenauswirkungen als mehrheitlich infrastrukturelle Dienstleister.

Die Top-3 der Liste

Zum zweiten Mal in Folge wird das Lünendonk-Ranking von Spie angeführt. Das Unternehmen erreicht im Jahr 2020 einen geschätzten Umsatz von 1,73 Mrd. Euro (+1,8 Prozent). Auf Rang zwei folgt Apleona mit nun 1,69 Mrd. Euro Umsatz, einem Plus von 1,9 Prozent. Ebenfalls unverändert folgt auf Rang 3 die Wisag Facility-Service-Holding mit 1,17 Mrd. Euro und einem Umsatz-Plus von 0,8.

Mehr über die neue Lünendonk-Liste und -Studie erfahren Sie in der kommenden Ausgabe von Der Facility Manager. Sicher Sie sich deshalb jetzt zwei Ausgaben gratis unter www.facility-manager.de/gratisabo