VDI zu Asbest im Bauwerksbestand

In ca. dreiviertel aller Gebäude, die vor Oktober 1993 gebaut oder saniert wurden, ist noch heute Asbest verarbeitet. In Deutschland gab es im Jahr 2020 in Deutschland sogar über 1.500 Todesfälle durch asbestbedingte Berufskrankheiten. Um das zu verhindern, veröffentlichte die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik die Richtlinie VDI 6202 Blatt 3 „Schadstoffbelastete bauliche und technische Anlagen – Asbest – Erkundung und Bewertung“. Sie beschreibt die Untersuchung auf typische asbestverdächtige Materialien und gibt an, welche Aussagesicherheiten der Erkundung zu Asbestvorkommen unter bestimmten Bedingungen erzielt werden können. Als erste Norm weltweit wird durch sie die Probenanzahl von schadstoffverdächtigen Baumaterialien abgeleitet und dient damit dem Gutachter als praxisorientiertes Werkzeug für die transparente Dokumentation und Erkundung.

Die Richtlinie ersetzt den Entwurf von Oktober 2019 und kann unter www.vdi.de/6202 bestellt werden.