Wasserstoff tanken für Passagierzüge in Hessen

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), Alstom und Infraserv Höchst werden die erste Wasserstoff-Tankstelle für Passagierzüge im Industriepark Höchst in Hessen errichten. Durch sie soll ab Dezember 2022 die weltweit größte Flotte an Brennstoffzellenzügen mit 27 Fahrzeugen im Personenverkehr mit Wasserstoff versorgt werden. Den Startschuss für dieses Projekt hat der hessische Staatssekretär Jens Deutschendorf gemeinsam mit RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat, Dr. Jörg Nikutta, Geschäftsführer Alstom Deutschland und Österreich, sowie Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer der Industriepark-Betreibergesellschaft Infraserv Höchst, gegeben. Alstom liefert die Brennstoffzellenzüge, die der RMV einsetzen wird, die Industriepark-Betreibergesellschaft Infraserv Höchst errichtet und betreibt die Tankstelle. Das Gesamtauftragsvolumen beträgt 500 Millionen Euro.

Die Brennstoffzüge

Die Alstom-Brennstoffzellenzüge werden dank einer Reichweite von bis zu 1.000 km einen ganzen Tag lang im Netz des RMV fahren können und die mit Diesel betriebenen Loks ersetzen. Der Personenzug wird mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben und fährt emissionsfrei, ist geräuscharm und gibt nur Wasserdampf und Kondenswasser an die Umgebung ab.