Wisag-Geschäftsführer Ralf Hempel überraschend verstorben

Trauer um den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Wisag Facility Service Holding GmbH: Ralf Hempel ist am 19. Mai 2020 plötzlich und völlig überraschend im Alter von 59 Jahren verstorben. Mit ihm verlieren das Unternehmen und die Immobilienbranche eine bekannte Persönlichkeit und einen wichtigen Gestalter. „Der Schock sitzt tief, und es ist für uns alle unfassbar, dass Ralf Hempel so plötzlich nicht mehr an unserer Seite ist“, erklärt Michael C. Wisser, Vorstand der Gruppe, tief betroffen. „Mit ihm verlieren wir einen weitsichtigen Lenker und Strategen unseres Unternehmens, einen der führenden Köpfe der Branche und einen sehr geschätzten Freund und Weggefährten. Wir sind zutiefst erschüttert und in unseren Gedanken in diesem Moment vor allem bei seiner Familie und seinen engsten Freunden. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen beiden Töchtern.“

Die Wisag Facility Service wird bis zur Ernennung eines Nachfolgers zunächst von den weiteren Geschäftsführungsmitgliedern der Holding geführt.

Ralf Hempel, geboren 1961, schloss 1986 sein Studium zum Diplom-Ingenieur Elektrotechnik an der Universität der Bundeswehr in Hamburg erfolgreich ab. Nachdem er für zwölf Jahre bei der Deutschen Luftwaffe unter anderem als Technischer Leiter tätig war, wechselte er 1993 zur Wisag Gebäudetechnik. Zunächst agierte er als Assistent der Geschäftsführung, in den darauffolgenden Jahren als Regionalleiter (1994–1995) und stellvertretender Geschäftsführer der Wisag Gebäudetechnik Holding (1995–1997). Von 1997 bis 2012 verantwortete er die Geschäftsführung der Gebäudetechnik Holding und von 2006 bis 2012 die der Facility Management Holding. 1999 wurde Ralf Hempel auch in die Geschäftsführung der Wisag Facility Service Holding berufen, deren Vorsitz er 2013 von Michael C. Wisser übernahm. Unter seiner Führung erlebte die Wisag Facility Service ein stetes Wachstum, das geprägt war von Innovationskraft und hoher Kundennähe. Seine Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen und sie persönlich und für das Unternehmen zu gewinnen, zeichnete seine Arbeit mit Mitarbeitenden und Kunden aus.