Home » Recht

Bauleistungen dokumentieren Teil 2

25. Februar 2013 – 11:20
Bauleistungen dokumentieren

Bild: Marzky Ragsac Jr. – fotolia.com

Dokumentationen sind ein wesentlicher Bestandteil der Werkleistung. Fehlen sie, beeinträchtigt das den Auftraggeber beim Betrieb der errichteten Bauwerke und Anlagen und wird für den Auftragnehmer unter Umständen sehr teuer. Stellt sich bei der Abnahme eines Gebäudes oder einer technischen Anlage heraus, dass eine Dokumentation gar nicht oder unvollständig oder für den Auftraggeber unbrauchbar erstellt wurde, muss das Problem im Nachhinein behandelt werden. Wessen Aufgabe es ist, die Unterlagen dann zu erstellen – Auftraggeber oder Auftragnehmer – erklärt u.a. Rechtsanwältin Tanja Nein im zweiten Teil des Themas Dokumentation von Bauleistungen.

Lesen Sie den kompletten Beitrag von Rödl-&-Partner-Rechtsanwältin Tanja Nein in der März-Ausgabe von „Der Facility Manager“.

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , ,

facility-manager.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen »

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close