Sonntag, 14. April 2024

Apleona-Gegenbauer-Fusion umgesetzt

Das war’s dann mit mehr als 100 Jahren Unternehmensgeschichte: Zum 3. Juli 2023 haben die beiden Facility- und Immobiliendienstleister Apleona und Gegenbauer ihre Fusion vollzogen. Die Marke Gegenbauer verschwindet damit vom Markt, die Webseite ist schon abgeschaltet. Denn nach der Zustimmung aller relevanten Behörden läuft aktuell bereits der operative Zusammenschluss der beiden Unternehmen mit 40.000 Beschäftigten und 3,5 Mrd. Euro Umsatz. Die Geschäfte aller Sparten werden künftig einheitlich unter dem Namen Apleona firmieren. Das Kerngeschäft umfasst integrierte Facility Management-Leistungen mit Fokus auf dem technischen Gebäudemanagement, hauptsächlich im DACH-Markt. Um weiter in Deutschland und Europa zu wachsen, plant das Unternehmen den Ausbau ihrer strategischen Beratungskompetenz und Lieferfähigkeit für die Themen ESG, Dekarbonisierung, Energiemanagement und Gebäudedigitalisierung. Dafür sollen gezielte Investitionen in Know-how, Spezialisten und Beteiligungen (Green-/Proptech-Unternehmen, Gebäudetechnikfirmen) getätigt werden. Um der hohen Nachfrage nach integrierten Gebäudeservices in Europa besser nachkommen zu können, plant Apleona zudem weitere Akquisitionen. In den letzten 18 Monaten übernahm der Konzern bereits FM-Unternehmen in Österreich, Irland, UK und Polen.

NEUESTE BEITRÄGE