Dienstag, 20. Februar 2024

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2022 für Dr. Sasse Gruppe

Mit 280 Mio. Euro hat die Dr. Sasse Gruppe ihr Geschäftsjahr 2022 mit 30 Mio. Euro konsolidiertem Umsatz mehr abgeschlossen als im Vorjahr. Außerhalb der Konzernbilanz fließt dabei auch die Beteiligung an der FraSec Aviation Security (Umsatz 2022: 130 Mio. Euro) ein. Laut den Vorständinnen der Dr. Sasse Gruppe befindet sich das Geschäftsmodell des Facility Managements im Wandel. Grund für die Entwicklungen im Markt sind neben der Pandemie auch die Veränderungen in der Wirtschaft und der Politik, hin zu mehr Resilienz. Dabei sorgen politisch kurzfristige Entscheidungen zu Handlungsdruck bei den Dienstleistern und machen langfristige Planungen nicht mehr möglich. Das rückt laut Katja Böhmer, Operations-Vorständin bei Sasse, den Bedarf und Wunsch nach integrierten FM-Leistungen bei den Auftraggebern wieder mehr in den Fokus, da sich diese mehr Lösungen aus einer Hand und mit nur einem Ansprechpartner wünschen. Für Sasse ist ein nutzerzentriertes Facility Management das Ziel und die Zukunft der Branche, mit der Folge, dass sich das Facility Management vom nachgeordneten Dienstleister zum systemrelevanten Partner entwickeln wird. „Der Fokus liegt mehr auf Partnerschaft und nicht mehr nur auf den reinen Dienstleistungen“, erklärte Clara Sasse.

Digital und nachhaltig für die Zukunft

Mit hinein spielen dabei auch Aspekte wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Gebäudebetrieb. In Zukunft will sich die Dr. Sasse Gruppe deshalb weiterhin gezielt mit diesen Themen beschäftigen. „Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind keine Ziele, die erreicht werden müssen, sondern Wege an denen immer gearbeitet werden muss“, sagte Dr. Laura Sasse. Dafür soll u.a. auch Künstliche Intelligenz (KI) zum Einsatz kommen. In Bezug auf Nachhaltigkeit möchte das Unternehmen ihr Serviceportfolio erweitern und arbeitet zudem an der Entwicklung eines Smart Readiness Indicators (SRI) mit, um einen einheitlichen Standard für die Immobilienbranche auf dem Weg zur Klimaneutralität zu schaffen. Und das sieht Dr. Christine Sasse auch als Ansatzpunkt für den Gewinn und Erhalt von Mitarbeitenden im Zuge des Fachkräftemangels: „FM ist nicht mehr nachgeordneter Aufräumer, sondern vorgeschalteter Gestalter. Wir liefern auf vielerlei Ebene die Grundlagen dafür, dass Nachhaltigkeit und Klimaschutz sichtbar werden. Das versetzt unsere Mitarbeitenden in eine neue Dimension von Verantwortung und Wertschätzung.“

Auf genau diese Wertschätzung und Verantwortung legen mehr und mehr Arbeitnehmende in ihrem Beruf wert und der Wunsch nach einer sinnstiftenden Tätigkeit nimmt ebenfalls zu. Wenn Sie mehr dazu und zum Thema Fachkräftemangel im FM und möglichen Lösungen erfahren wollen, steht das diesjährige Sonderheft Job & Karriere 2023 hier zum Download für Sie bereit. Natürlich erwarten Sie noch viele weitere spannende Themen.

Wollen Sie mehr zur Anteilsübernahme der FraSec Aviation Security erfahren, dann schauen Sie hier vorbei.

NEUESTE BEITRÄGE